Aktuelles



Termin Thema
17.01.2019Atemschutzstrecke Herzogenaurach
06.06.2019Atemschutzstrecke Herzogenaurach


Türöffnung

In den frühen Morgenstunden wurde die Feuerwehr Brand zu einer akuten Türöffnung alarmiert. Die Einsatzkräfte trafen zeitgleich mit dem ebenso alarmierten Rettungsdienst ein und unterstützen diesen unter anderem durch das Verschaffen des Zutritts zur Wohnung.


Wohnungsbrand

In der Nacht vom 3. auf den 4. Juni wurde die Feuerwehr Brand zu einer Brandnachschau alarmiert.

In einer Wohnung im ersten Obergeschoss brach in einem Zimmer ein Brand aus. Heimrauchmelder erweckten die Aufmerksamkeit der Mieter, welche daraufhin einen ersten Löschversuch mit einem Pulverlöscher unternahmen. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatten bereits alle Mieter ihre Wohnungen verlassen. Ein Trupp unter Atemschutz ging zur Erkundung in die stark verrauchte Wohnung vor und löschte die letzten Glutnester mit einem CO2 Löscher ab. Parallel dazu wurde die Wärmebild Kamera der Feuerwehr Eschenau nachgefordert, um sich zu vergewissern, dass alle Glutnester abgelöscht wurden. Anschließend wurde die Wohnung belüftet. Die Eigentümer kamen für die restliche Nacht bei Bekannten unter. Die anderen Mieter des Gebäudes konnten nach ca. 1,5 Stunden wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Foto: Symbolbild (https://pixabay.com/)


THL: Gebäude unter Wasser

Kurz vor 6 Uhr wurden die Einsatzkräfte mit dem Stichwort „THL – Gebäude unter Wasser“ alarmiert. An der Einsatzstelle stellte sich jedoch heraus, dass keine besonderen Maßnahmen erforderlich waren.


Auf Facebook ansehen

Gefahrgutbeseitigung

Gegen 14 Uhr ging das Hilfeersuchen aus einem Anwesen im Brander Industriegebiet bei der Leitstelle ein, da dort ein Glasgefäß, das mit Quecksilber gefüllt war, zu Bruch ging.

Nach der ersten Erkundung durch die Feuerwehr Brand wurde der Gefahrenbereich abgesperrt. Durch die Feuerwehr Eschenau wurde die Einsatzdokumentation und die Bereitstellung weiterer Atemschutztrupps übernommen.

Zusammen mit den ebenfalls alarmierten ABC – Fachberatern, KBM Dieter Püttner und KBM Sven Menger wurde das weitere Vorgehen besprochen.

Mehrere Trupps unter Atemschutz wurden instruiert, den Stoff erst zu Sammeln und dann mit einer Vakuumpumpe aufzunehmen. Die kontaminierten Möbel und Werkzeuge wurden in Plastiksäcke verpackt und verschlossen, damit sie durch eine Fachfirma entsorgt werden können.

Ebenfalls an der Einsatzstelle war eine Streife der Polizei und ein Rettungswagen.

Nach knapp vier Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder in ihre Gerätehäuser einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.


Auf Facebook ansehen

Jugendleistungsspange erfolgreich absolviert

Am Samstag, 11. Mai 2019, ging es für die Jugendlichen Marvin Schneider (FF Brand) und Paul Hölzer (FF Oberschöllenbach) zur Prüfungsabnahme für die Jugendleistungsspange nach Baiersdorf.

Neben der Beantwortung eines Fragebogens standen vor allem praktische Aufgaben im Vordergrund. So musste eine 90 m lange Schlauchleitung gekuppelt, Armaturen dem Verwendungszweck zugeordnet, Knoten und Stiche vorgeführt werden. Zudem galt es, Schläuche korrekt auszurollen oder einen Leinenbeutel zielgenau zu werfen. Das Kuppeln einer Saugleitung stand ebenso an wie die Vornahme einer Kübelspritze. Marvin und Paul konnten alle Aufgaben zur Zufriedenheit der Schiedsrichter und Betreuer lösen, sodass sie am Ende des Vormittags verdient ihre Jugendleistungsspangen in Empfang nehmen konnten.

Herzlichen Glückwunsch!


Seite 1 von 2