Das kurzzeitig aufgetretene Unwetter am vergangenen Freitag führte auch für die Feuerwehr Brand zu einem Einsatz. Verkehrsteilnehmer auf der ERH 33, dem Wehrwiesenweg, meldeten der Leistelle, dass ein Baum auf die Straße zu fallen drohte und an einer weiteren Stelle der Radweg bereits durch einen gestürzten Baum blockiert war.

Unterstützt durch Motorsäge und Muskelkraft wurden die Verkehrsbeeinträchtigungen beseitigt und der Radweg von der Blockade befreit. Nach Abschluss der Arbeiten konnte die Feuerwehr Brand wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft am Gerätehaus wiederherstellen.


Kellerbrand

In einem Eschenauer Neubau brannte eine Gasflasche, woraufhin unter anderem die Feuerwehren aus Brand, Eschenau und Eckenhaid unter dem Stichwort „Kellerbrand“ alarmiert wurden.

Ein Atemschutztrupp der Feuerwehr Eschenau brachte die brennende Gasflasche ins Freie wo diese dann durch einen weiteren Trupp der Feuerwehr Brand gekühlt wurde, während das Gas kontrolliert abgelassen wurde. Unterdessen kontrollierte die Feuerwehr Eschenau das restliche Haus, um weitere Brandstellen auszuschließen. Anschließend konnten die Einsatzkräfte einrücken und die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.


Küchenbrand

Kurz nach 18 Uhr alarmierte die Leitstelle Nürnberg die Feuerwehren aus Brand und Eschenau zu einem Küchenbrand in die Klingenstraße nach Eschenau. Nach Ankunft der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Lagemeldung eines Feuers.

Die Feuerwehr begann umgehend mit der Brandbekämpfung und setzte dazu zwei Trupps unter Atemschutz ein. Nachdem der Brandherd erfolgreich gelöscht war, wurde das Gebäude auf weitere Brandstellen oder Glutnester kontrolliert. Mit einer Überdruckbelüftung wurde das Objekt vom Brandrauch befreit.

Die Bewohnerin wurde vom ebenso mitalarmierten Rettungsdienst versorgt, musste jedoch aber nicht in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Rettungswagen stellte darüber hinaus auch die Absicherung der unter Atemschutz arbeitenden Einsatzkräfte.

Nach gut zwei Stunden konnten die Arbeiten der Feuerwehr abgeschlossen und die Einsatzstelle übergeben werden. Die Kräfte konnten anschließend wieder ins Gerätehaus einrücken und ihren verspäteten Feierabend antreten.


Am Dienstagnachmittag ereignete sich auf der Staatsstraße 2240 ein Verkehrsunfall. Zwei PKW kollidierten im Kreuzungsbereich Brand-Steinbach, woraufhin die Feuerwehr Brand alarmiert wurde.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten zunächst die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und betreuten die Unfallbeteiligten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Im weiteren Verlauf wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet, hierzu wurden die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Steinbach zur Unterstützung nachalarmiert. Auslaufende Betriebsstoffe der Unfall-PKWs wurden abgebunden und von der Straße entfernt.

Die Einsatzstelle wurde bis zum Eintreffen der Polizeistreife abgesichert. Nach erfolgter Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die Unfallstelle geräumt und Ölspur-Warntafeln aufgestellt. Im Anschluss konnte die Einsatzstelle übergeben werden und die alarmierten Einheiten wieder einrücken.


Wohnungsbrand

Zu einem Wohnungsbrand in Folge eines technischen Defekts wurden am Montagabend die Feuerwehren aus Eschenau und Brand in die Eckentaler Straße nach Eschenau alarmiert. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Eschenau gingen unter Atemschutz zur Erkundung der Wohnung mit einer Wärmebildkamera vor. Die Feuerwehr Brand stand unterdessen mit weiteren Atemschutzgeräteträgern im Bereitstellungsraum bereit. Da alle Maßnahmen durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr Eschenau bedient werden konnten, war keine weitere Unterstützung der Feuerwehr Brand erforderlich. Nach Abschluss der Arbeiten konnten die Einsatzkräfte wieder an die Gerätehäuser zurückkehren.


Seite 1 von 1