Im Sommer fand eine privat veranstaltete Oberdorfkirchweih statt, bei der es nach der Unkostendeckung einen Erlös von 300 Euro gab. Am vergangenen Samstag überreichten Florian Munker und Edwin Rauh sehr zur Freude der Beteiligten die Summe an die Führung der Feuerwehr Brand zur Verwendung in der Jugendarbeit.

Vielen Dank für die Spende!


Am Samstag, den 30. Oktober, stellten sich in Brand 18 Aktive der Prüfung zum Abschluss der Modularen Truppausbildung. Das Schiedsrichtergremium bestand aus den Kreisbrandinspektoren Stefan Brunner und Manfred Schattan sowie dem Kreisbrandmeister Sven Menger.

Zum Einstieg mussten bei der theoretischen Prüfung 15 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren gelöst werden. Danach wurden die Feuerwehren jeweils in Zweierteams (Trupp) geprüft. Dabei galt es, die Einsatzstelle abzusichern, die Wasserversorgung zur Brandbekämpfung herzustellen und über eine Steckleiter eine Person aus dem 1. Obergeschoss zu retten. Während der Prüfung wurden spontan „Störungen“, wie sie auch in Echteinsätzen vorkommen können, eingebaut, um die Reaktion und Entschlussfreudigkeit des jeweiligen Truppführers zu testen.

Am Ende des Vormittags durften alle mit der Gewissheit an ihren Standort zurückkehren, dass sie die Prüfung bestanden und sich für weitere Fortbildungsmaßnahmen qualifiziert haben.

Dies sind für die Feuerwehr Brand Niklas Bölling, Jan Elm, Lukas Jachmann und Michael Reichert, für deren Ortsgruppe Unterschöllenbach Lukas Diller, Paul Diller, Rene Gebhardt, Bernd Walter, Carmen Walter, Claudia Walter, Gerhard Walter und Thomas Walter.

Beitrag weiterlesen…

Türöffnung

Am Dienstagnachmittag wurde die Feuerwehr Brand zur Unterstützung der Feuerwehr Oberschöllenbach zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst nachalarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Tür jedoch bereits geöffnet, sodass kein weiteres Eingreifen durch die Feuerwehr Brand notwendig war.


Unwettereinsatz

Infolge eines Unwettereinsatzes wurde die Feuerwehr Brand zusammen mit der Feuerwehr Oberschöllenbach auf die ERH 6 alarmiert.


Mittwochmorgen gegen 5:30 Uhr wurde die Feuerwehr Brand anlässlich eines Lagerhallenbrands im Ortsteil Herpersdorf am Vortag alarmiert, um die noch vor Ort befindlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren Herpersdorf und Eschenau abzulösen.

Nach Abschluss der Nachlöscharbeiten wurde die Einsatzstelle an die Feuerwehr Brand übergeben, sodass die Einsatzkräfte der Feuerwehren Herpersdorf und Eschenau eine Ruhepause antreten konnten.

Durch die Feuerwehr Brand wurde anschließend eine Brandwache gestellt und das Brandobjekt mittels Wärmebildkamera regelmäßig auf verbleibende Glutnester kontrolliert. Am späten Vormittag konnte die Einsatzstelle dann zusammen mit der Feuerwehr Herpersdorf den Bewohnern übergeben werden.

Weitere Informationen zum Lagerhallenbrand finden sich im Bericht des Kreisfeuerwehrverbandes.

Seite 1 von 6