Türöffnung

Am Dienstagnachmittag wurde die Feuerwehr Brand zur Unterstützung der Feuerwehr Oberschöllenbach zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst nachalarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Tür jedoch bereits geöffnet, sodass kein weiteres Eingreifen durch die Feuerwehr Brand notwendig war.


Unwettereinsatz

Infolge eines Unwettereinsatzes wurde die Feuerwehr Brand zusammen mit der Feuerwehr Oberschöllenbach auf die ERH 6 alarmiert.


Brandwache nach Lagerhallenbrand in Herpersdorf

Mittwochmorgen gegen 5:30 Uhr wurde die Feuerwehr Brand anlässlich eines Lagerhallenbrands im Ortsteil Herpersdorf am Vortag alarmiert, um die noch vor Ort befindlichen Einsatzkräfte der Feuerwehren Herpersdorf und Eschenau abzulösen.

Nach Abschluss der Nachlöscharbeiten wurde die Einsatzstelle an die Feuerwehr Brand übergeben, sodass die Einsatzkräfte der Feuerwehren Herpersdorf und Eschenau eine Ruhepause antreten konnten.

Durch die Feuerwehr Brand wurde anschließend eine Brandwache gestellt und das Brandobjekt mittels Wärmebildkamera regelmäßig auf verbleibende Glutnester kontrolliert. Am späten Vormittag konnte die Einsatzstelle dann zusammen mit der Feuerwehr Herpersdorf den Bewohnern übergeben werden.

Weitere Informationen zum Lagerhallenbrand finden sich im Bericht des Kreisfeuerwehrverbandes.


Brandmeldeanlage ausgelöst

Zu späterer Stunde am Freitagabend wurden die Feuerwehren aus Brand und Oberschöllenbach zu einem Brander Industriebetrieb alarmiert, da dort mehrere Melder der Brandmeldeanlage auslösten. Bei Erkundung vor Ort konnte die Ursache des Auslösens geklärt werden, sodass kein weiteres Eingreifen durch die Feuerwehren notwendig war.


Auf Facebook ansehen

Deutschland Tour 2021

Die vierte Etappe der Deutschland Tour 2021 führte sowohl das Jedermann-Rennen als auch die Elite des internationalen Radsports durch den Zuständigkeitsbereich der Freiwilligen Feuerwehr Brand.

Die zuständigen Behörden auf Landkreis- und Gemeindeebene erteilten die notwendigen Verkehrsanordnungen für die Sperrungen des fließenden Verkehrs, worüber Kraftfahrzeug- und Fahrradfahrer im Vorfeld in den Medien sowie durch entsprechende Verkehrsschilder informiert wurden. Der Veranstalter brachte außerdem vorab Infotafeln für die Teilnehmer an.

Feuerwehren entlang der Strecke sorgten zusammen mit Einsatzkräften der Polizei für die Sicherheit der Radsportler während der Tour.

Am Sonntag, den 29. August 2021, sauste morgens das Teilnehmerfeld der Jedermann-Tour durch die Brander Hauptstraße Richtung Sportheim und dann weiter zum Kreisverkehr nach Unterschöllenbach. Die Aktiven der Feuerwehr Brand sperrten in diesem Zeitraum alle Zufahrten zur Brander Hauptstraße, der Fliederstraße und Teile der ERH 33, dem Wehrwiesenweg.

Im Anschluss konzentrierten sich die Sicherungsmaßnahmen im Bereich des vorgenannten Kreisverkehrs, der ERH 8 und der ERH 33. Von Kleinsendelbach (Landkreis Forchheim), auf der ERH 8 kommend, passierte zur Mittagszeit die große Runde des Jedermann-Rennens den Kreisverkehr auf dem Weg nach Kalchreuth und dem Ziel in Nürnberg.

Gegen 16 Uhr rauschte dann das Feld der Profis auf den letzten 40 Kilometern bis zum Ende der Deutschland Tour 2021 an den Einsatzkräften vorbei. Die Sicherungsmaßnahmen wurden im Anschluss aufgehoben, sodass der Verkehr wieder ungehindert rollen konnte.


Seite 1 von 5